Bilder

Unter Bilder könnt Ihr jetzt Fotos vom Erntefest in Hüllstede finden.

!!!!!Wir Brauchen Dich!!!!!!

Alle die Lust haben, unseren Boßelsport zu entdecken, sind Herzlich willkommen. Meldet euch einfach per Mail an uns oder kommt zu einem der Wettkämpfe vorbei (siehe Events). Wir werden euch dann die Welt des boßelns näher bringen so das Ihr gar nicht aufhören könnt. Wir sehen uns also beim nächsten Wettkampf.

 

 

Ernteumzug Hüllstede

Wir fahren heute auf dem Erntefest in Hüllstede mit. Kommt nach Hüllstede und guckt euch unseren Wagen an. Wir haben auch viele Bonbons für die Kinder an Bord und auch die Erwachsenen werden nicht leer ausgehen .

Frauen 2

Leider mussten wir unsere Frauen 2 Mannschft vom Spielbetrieb abmelden.

Wir bekommen leider keine 3-4 Frauen für einen Wettkampf zusammen.

Landesmeisterschaften

Erfolgreiche Landesmeisterschaften für unsere beiden Starter. Niklas C. war in der männlichen C Jugend mit der Gummikugel am Start und konnte hier einen super 3 Platz mit 1760m belegen. Eine Stunde später ging Tobias A. in der männlichen Jugend B mit der Gummikugel an den Start. Er konnte mit 5 Wurf bereits 1250m erreichen. Im Ziel brachte er es auf 1871m und Platz 2. Wir gratulieren beiden zu einer perfekten Leistung und wünschen viel Erfolg bei den FKV-Meisterschaften.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Schuhe und im Freien    Bild könnte enthalten: 1 Person, steht und im Freien

Einzelmeisterschaften Jugend

Heute konnten 2 Jugendliche des BV Gießelhorst-Hüllstede erfolge bei den Einzelmeisterschaften feiern. Tobias A. konnte sich bei der mänlichen Jugend B mit der Holzkugel den 2 Platz sichern. Noch erfolgreicher war es für Niklas C. Bei der männlichen Jugend C konnte er mit der Gummikugel den 1.Platz und mit der Holzkugel den 3. Platz erreichen. Für beide Werfer geht es am nächsten Samstag mit der Gummikugel, bei den Landesmeisterschaften, weiter.

Frohes neues Jahr

Der BV Gießelhorst-Hüllstede e.V.

wünscht allen ein frohes und gesundes Jahr 2017

Vorjahresfinalist erreicht die zweite Runde im Ammerlandpokal

Am vergangenen Montag kam es für die letztjährigen Finalisten aus Gießelhorst zur ersten Runde des Ammerlandpokals. Zu Gast war hierbei mit Leuchtenburg eine Mannschaft, die im normalen Ligenbetrieb in der Bezirksliga zu finden ist. Zudem mussten die Gießelhorster auf zwei wichtige Werfer aus der Erfolgsmannschaft der letzten Pokalsaison verzichten. Dennoch hatte man die Hoffnung, dass der Heimvorteil erneut helfen könnte, ein höherklassiges Team aus dem Wettbewerb zu befördern.

Der Start war dann allerdings alles andere als verheißungsvoll. Bereits nach dem ersten Durchgang gingen die Leuchtenburger mit einem Schoet in Führung und manifestierten damit früh ihre Favoritenrolle. Doch die Antwort der Hausherren folgte prompt, der Schoet wurde direkt egalisiert und in den darauffolgenden Durchgängen konnte sich eine Führung erarbeitet werden. Im Verlauf des Wettkampfs sollte diese Führung dann auch Bestand halten. Die meiste Zeit schwankte man zwischen einigen Metern und einem Schoet Vorsprung, was einen durchgängig spannenden Wettkampf zur Folge hatte. Mit der Holzkugel erlaubten sich die Gießelhorster die ein oder andere Unkonzentriertheit, welche die Gäste allerdings nicht so richtig zu nutzen wussten. Dennoch hatte dies die Auswirkung, dass es für die Hausherren nur mit knapp 50 Metern Vorsprung auf die Zielgerade ging. Die Führung konnte aber auch auf diesem letzten Stück gegen nun noch einmal alles gebende Leuchtenburger verteidigt werden. Der vorletzte Gießelhorster Wurf landete ärgerlicherweise weniger als zehn Meter vor dem Ziel, sodass es beim letzten Wurf zum Showdown kam. Der letzte Werfer der Gäste ging mit einem kleinen Rückstand in dieses Duell, warf aber stark und setzte damit den Schlusswerfer der Gastgeber gehörig unter Druck. Dieser blieb allerdings nervenstark und erwischte einen perfekten Wurf, sodass Gießelhorst mit circa 50 Metern gewann.

In der zweiten Runde muss der Vorjahresfinalist aus Gießelhorst dann auswärts in Querenstede antreten. Große Einigkeit herrschte bei den Werfern darüber, dass es aufgrund des fehlenden Heimvorteils gegen das Team aus der Kreisklasse nicht einfacher werden wird als in der ersten Runde.

Überraschender Aufstieg wirft Fragen auf

Die Saison 2015/2016 war für die Herren des BV Gießelhorst/Hüllstede eine Saison mit Höhen und Tiefen. Nach fast schon traditionell schlechtem Start stabilisierte man sich Mitte der Saison und fand sich am Ende sogar im Meisterschaftsrennen wieder. Dies lag allerdings mehr an der großen Ausgeglichenheit der 1.Kreisliga denn an konstant guten Gießelhorster Leistungen. Diese gab es nämlich realistisch betrachtet nicht. Unbestreitbar sind hingegen viele positive Ausreißer nach oben mit überraschend starken Leistungen. Demgegenüber stehen aber einige schlechte Wettkämpfe wie die Niederlage gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Augusthausen. Getragen wurden die Gießelhorster in dieser Saison von einer ersten Holz in Topform und so reichte es am Ende für einen sehr zufriedenstellenden dritten Platz. Positiv lässt sich vor allem die Entwicklung der Nachwuchstalente sehen. Seit der vorherigen Saison wurden diese konsequent in die Herrenmannschaft integriert. Nach schwierigem Beginn konnte man in dieser Saison bei allen einen klaren Entwicklungssprung feststellen und so wurden sie zu einem festen Bestandteil der einzelnen Gruppen.

Einige Wochen nach dem Saisonende kam nun die überraschende Meldung, dass die 1.Kreisliga drei Aufsteiger in die Landesebene stellt. Dies hat zur Folge, dass Gießelhorst als Drittplatzierter ebenfalls auf einem Aufstiegsplatz steht. Die Freude war zunächst groß, so lange lechzte der ein oder andere Werfer schon nach einem solchen Erfolg. Doch in den Folgetagen stellten sich auch einige kritische Fragen. Allen voran ist das Problem zu nennen, dass die Jugendwerfer auf der Landesebene nicht mit ihrer kleineren Boßelkugel werfen dürfen. Die vergangene Saison hat mit aller Deutlichkeit offenbart wie immanent wichtig die Nachwuchswerfer für die Gießelhorster Herrenmannschaft sind. Es dürfen Zweifel erlaubt sein, ob ein Werfen mit den für sie nicht altersgerechten Männerkugeln gegen Gegner auf Landesebene einem fairen Wettkampf entspräche und ob dies ihrer Entwicklung zutrefflich wäre. Darüberhinaus kann man sich fragen, ob man als Dritter einer 7er Liga wirklich den Aufstieg verdient habe. Unabhängig davon ist ein Aufstieg für den Verein ein toller Erfolg und sicherlich jeder möchte die sportlich möglichst anspruchsvollste Herausforderung nehmen. Lange genug bewegt sich Gießelhorst in dieser Liga mit der Sehnsucht einmal oben anzugreifen. Dennoch sollte der beschrittene Weg der Jugendförderung weitergegangen werden und es muss durchaus die Frage diskutiert werden, ob dies bei einem Aufstieg möglich ist. Des Weiteren ist derzeit noch unklar in welcher Besetzung die erste Holzgruppe, die sicherlich den größten Anteil am Aufstieg hat, in der neuen Saison an den Start gehen kann. Der Verein muss sich nun diesen Fragen stellen und sollte versuchen, eine einheitliche Meinung innerhalb der Mannschaft zu finden, ob man hoch gehen will oder ob ein freiwilliger Aufstiegsverzicht denkbar wäre.