Zukünftige Events

Keine bevorstehenden Events

View Calendar

Statistik
4106
Besucher seit Januar 2012
2
Besuche heute

Vorjahresfinalist erreicht die zweite Runde im Ammerlandpokal

Am vergangenen Montag kam es für die letztjährigen Finalisten aus Gießelhorst zur ersten Runde des Ammerlandpokals. Zu Gast war hierbei mit Leuchtenburg eine Mannschaft, die im normalen Ligenbetrieb in der Bezirksliga zu finden ist. Zudem mussten die Gießelhorster auf zwei wichtige Werfer aus der Erfolgsmannschaft der letzten Pokalsaison verzichten. Dennoch hatte man die Hoffnung, dass der Heimvorteil erneut helfen könnte, ein höherklassiges Team aus dem Wettbewerb zu befördern.

Der Start war dann allerdings alles andere als verheißungsvoll. Bereits nach dem ersten Durchgang gingen die Leuchtenburger mit einem Schoet in Führung und manifestierten damit früh ihre Favoritenrolle. Doch die Antwort der Hausherren folgte prompt, der Schoet wurde direkt egalisiert und in den darauffolgenden Durchgängen konnte sich eine Führung erarbeitet werden. Im Verlauf des Wettkampfs sollte diese Führung dann auch Bestand halten. Die meiste Zeit schwankte man zwischen einigen Metern und einem Schoet Vorsprung, was einen durchgängig spannenden Wettkampf zur Folge hatte. Mit der Holzkugel erlaubten sich die Gießelhorster die ein oder andere Unkonzentriertheit, welche die Gäste allerdings nicht so richtig zu nutzen wussten. Dennoch hatte dies die Auswirkung, dass es für die Hausherren nur mit knapp 50 Metern Vorsprung auf die Zielgerade ging. Die Führung konnte aber auch auf diesem letzten Stück gegen nun noch einmal alles gebende Leuchtenburger verteidigt werden. Der vorletzte Gießelhorster Wurf landete ärgerlicherweise weniger als zehn Meter vor dem Ziel, sodass es beim letzten Wurf zum Showdown kam. Der letzte Werfer der Gäste ging mit einem kleinen Rückstand in dieses Duell, warf aber stark und setzte damit den Schlusswerfer der Gastgeber gehörig unter Druck. Dieser blieb allerdings nervenstark und erwischte einen perfekten Wurf, sodass Gießelhorst mit circa 50 Metern gewann.

In der zweiten Runde muss der Vorjahresfinalist aus Gießelhorst dann auswärts in Querenstede antreten. Große Einigkeit herrschte bei den Werfern darüber, dass es aufgrund des fehlenden Heimvorteils gegen das Team aus der Kreisklasse nicht einfacher werden wird als in der ersten Runde.

Überraschender Aufstieg wirft Fragen auf

Die Saison 2015/2016 war für die Herren des BV Gießelhorst/Hüllstede eine Saison mit Höhen und Tiefen. Nach fast schon traditionell schlechtem Start stabilisierte man sich Mitte der Saison und fand sich am Ende sogar im Meisterschaftsrennen wieder. Dies lag allerdings mehr an der großen Ausgeglichenheit der 1.Kreisliga denn an konstant guten Gießelhorster Leistungen. Diese gab es nämlich realistisch betrachtet nicht. Unbestreitbar sind hingegen viele positive Ausreißer nach oben mit überraschend starken Leistungen. Demgegenüber stehen aber einige schlechte Wettkämpfe wie die Niederlage gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Augusthausen. Getragen wurden die Gießelhorster in dieser Saison von einer ersten Holz in Topform und so reichte es am Ende für einen sehr zufriedenstellenden dritten Platz. Positiv lässt sich vor allem die Entwicklung der Nachwuchstalente sehen. Seit der vorherigen Saison wurden diese konsequent in die Herrenmannschaft integriert. Nach schwierigem Beginn konnte man in dieser Saison bei allen einen klaren Entwicklungssprung feststellen und so wurden sie zu einem festen Bestandteil der einzelnen Gruppen.

Einige Wochen nach dem Saisonende kam nun die überraschende Meldung, dass die 1.Kreisliga drei Aufsteiger in die Landesebene stellt. Dies hat zur Folge, dass Gießelhorst als Drittplatzierter ebenfalls auf einem Aufstiegsplatz steht. Die Freude war zunächst groß, so lange lechzte der ein oder andere Werfer schon nach einem solchen Erfolg. Doch in den Folgetagen stellten sich auch einige kritische Fragen. Allen voran ist das Problem zu nennen, dass die Jugendwerfer auf der Landesebene nicht mit ihrer kleineren Boßelkugel werfen dürfen. Die vergangene Saison hat mit aller Deutlichkeit offenbart wie immanent wichtig die Nachwuchswerfer für die Gießelhorster Herrenmannschaft sind. Es dürfen Zweifel erlaubt sein, ob ein Werfen mit den für sie nicht altersgerechten Männerkugeln gegen Gegner auf Landesebene einem fairen Wettkampf entspräche und ob dies ihrer Entwicklung zutrefflich wäre. Darüberhinaus kann man sich fragen, ob man als Dritter einer 7er Liga wirklich den Aufstieg verdient habe. Unabhängig davon ist ein Aufstieg für den Verein ein toller Erfolg und sicherlich jeder möchte die sportlich möglichst anspruchsvollste Herausforderung nehmen. Lange genug bewegt sich Gießelhorst in dieser Liga mit der Sehnsucht einmal oben anzugreifen. Dennoch sollte der beschrittene Weg der Jugendförderung weitergegangen werden und es muss durchaus die Frage diskutiert werden, ob dies bei einem Aufstieg möglich ist. Des Weiteren ist derzeit noch unklar in welcher Besetzung die erste Holzgruppe, die sicherlich den größten Anteil am Aufstieg hat, in der neuen Saison an den Start gehen kann. Der Verein muss sich nun diesen Fragen stellen und sollte versuchen, eine einheitliche Meinung innerhalb der Mannschaft zu finden, ob man hoch gehen will oder ob ein freiwilliger Aufstiegsverzicht denkbar wäre.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Bildergebnis für frohe weihnachten und einen guten rutsch ins neue jahr

Männer starten mit zwei Auftaktniederlagen in die neue Saison

Am vorletzten Sonntag, den 27.09.15, startete für unsere Herrenmannschaft die neue Boßelsaison. Am ersten Spieltag der 1.Kreisliga kamen die Boßeler aus Ohrwege/Ohrwegerfeld nach Gießelhorst. Aufgrund einiger Ausfälle war von Beginn an klar, dass dies eine sehr schwere Aufgabe gegen einen Gegner, der in den letzten Jahren traditionell in Gießelhorst zu überzeugen wusste, werden würde. Unsere Männer, gespickt mit einigen Jugendwerfern, wollten trotzdem den ersten Wettkampf der Saison unbedingt gewinnen. In der ersten Holz funktionierte dies, auch aufgrund der starken Leistung unseres jüngsten Werfers, sehr gut. Es reichte zu einem verdienten Sieg von vier Schoet und 50 Metern. Die 2.Holz tat sich etwas schwerer, konnte aber dagegenhalten und verlor nur knapp mit einem Schoet und 107 Metern. Bei unserer 1. Gummi sah dies schon deutlich schlechter aus. Mit zwei Werfern gestartet, die nur aufgrund der schlechten Personalsituation aushalfen, setzte es eine klare Niederlage von acht Schoet und 65 Metern. Nun war ziemlich klar, dass dies wie in den beiden Jahren zuvor, eine erneute Auftaktniederlage gegen Ohrwege zurfolge haben würde. Abgerundet wurde das Ergebnis von einer recht knappen 2-Schoet-Niederlage unserer 2.Gummi, die ebenfalls stark ersatzgeschwächt an den Start gegangen war. Insgesamt setzte es eine 4:12 Heimniederlage.

Am vergangenen Sonntag, den 04.10.15, wurde dann der 3.Spieltag vorgezogen. Hier ging es für die Gießelhorster Männer nach Nethen. Ein Gegner gegen den wir uns traditionell schwer tun, in den letzten Jahren aber immer sehr knappe Ergebnisse erzielten. So war auch an diesem Tag die Hoffnung auf wichtige Auswärtspunkte vorhanden. Die 1.Holz wollte an ihrer guten Leistung aus der Vorwoche anknüpfen, was leider auf der ersten Streckenhälfte überhaupt nicht gelingen wollte. Glücklicherweise erwischten die Nethener ebenfalls einen schlechten Tag und so reichte es sogar für eine 1-Schoet-Führung zur Wende. Auch auf der Rücktour wollte es erst nicht besser laufen, doch nach einigen weiteren eher schwachen Würfen und dem Verlust des Schoets konnte dann plötzlich der Schalter umgelegt werden. Mit starken Würfen eroberten sich die Gießelhorster bis zum Ziel noch vier Schoet und 52 Meter. Leider lief es für unsere 2.Holz an diesem Tag von Anfang bis Ende nicht gut und der Gegner tat ihnen auch nicht den Gefallen, es ihnen gleich zu tun. Zur Wende mit drei Schoet in Rückstand setzte es im Ziel eine klare Niederlage von sieben Schoet und 89 Metern. Als Nächstes kam dann die 2.Gummi ins Ziel. Unsere Männer lagen kurz vor der Wende zwar noch mit zwei Schoet in Rückstand, durch eine starke Rücktour konnte dieses Ergebnis allerdings gedreht werden und so sprang am Ende ein Sieg mit zwei Schoet und 101 Metern Vorsprung heraus. Durch dieses Ergebnis keimte bei einem Zwischenstand von 7:7 die Hoffnung auf den Gewinn von zumindest einem Punkt wieder auf. Die Gießelhorster 1.Gummi war bemüht in deutlich veränderter Besetzung zur Vorwoche, die hohe Niederlage gegen Nethen vergessen zu machen. Kurz vor dem Abschluss des ersten Streckenabschnitts lagen sie zwar mit zwei Schoet im Hintertreffen, konnten dies aber mit einer guten Leistung auf dem zweiten Abschnitt zwischenzeitlich wieder ausgleichen. Leider lief es dann aber auf der letzten Geraden nicht mehr wie gewünscht und sie verloren doch noch mit zwei Schoet und 35 Metern. Im Endergebnis bedeutete dies eine knappe und ärgerliche 9:7 Auswärtsniederlage.

Nächsten Sonntag geht es dann zur Auwärts”reise” nach Augusthausen, die ebenfalls mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind. Auf für viele unserer Werfer unbekannter Strecke sollen dann die ersten Punkte der Saison eingefahren werden.

Ammerlandpokal – Gießelhorst holt überraschend den zweiten Platz

Im diesjährigen Ammerlandpokal hatte sich unsere Männermannschaft einiges vorgenommen. Los ging der Wettbewerb mit einem Auswärtswettkampf in Wemkendorf. Auf ungewohnter Straße war gegen den unterklassigen Gegner eine gute Leistung vonnöten, um am Ende  mit 2 Schoet und 149 Metern zu gewinnen und das Achtelfinale zu erreichen. Dort ging es dann erneut auswärts gegen ein Spitzenteam aus der eigenen Liga, dem KBV Nethen. Nach überragendem Start konnte sich Gießelhorst schnell eine 3-Schoet-Führung erwerfen. Danach wurden allerdings die Nethener immer stärker und der Vorsprung schmolz bis zur Wende auf einen Schoet. Mit der Holzkugel hatte unsere Mannschaft dann enorme Startschwierigkeiten und geriet mit einem Schoet in Rückstand. Durch eine beeindruckende Leistung am Ende reichte es dennoch für einen Sieg mit 62 Metern Vorsprung. Im Viertelfinale durfte dann im heimischen Gießelhorst geworfen werden. Der Gegner war allerdings kein geringerer als die Landesligatruppe aus Westerscheps. Von Anfang an entwickelte sich ein spannender Wettkampf, zunächst mit leichten Vorteilen für uns Gießelhorster. Kurz vor dem Ende schienen sich dann aber doch die Landesligisten zu behaupten und erarbeiteten sich eine Führung von einem Schoet. Doch der Konter der Gießelhorster war beeindruckend. Die letzten Würfe saßen allesamt perfekt und so reichte es noch für einen Sieg mit 88 Metern Vorsprung. Im Halbfinale erwarteten die Gießelhorster zuhause mit dem Verbandsligisten aus Stapel erneut einen schweren Brocken. Doch erneut war es zunächst möglich, dem Gegner Paroli zu bieten. Kurz vor der Wende sorgten dann allerdings einige schwache Würfe unsererseits für eine relativ deutliche Stapler Führung mit fast 3 Schoet. Doch dieser Rückstand konnte mit einer starken Leistung auf der Rücktour aufgeholt und sogar in eine 2-Schoet-Führung umgewandelt werden. Kurz vor dem Ende kam es zwar noch zu dem ein oder anderen schwächeren Wurf, es reichte aber für einen Sieg mit einem Schoet und 22 Metern. Damit war die große Sensation perfekt und Gießelhorst stand erstmals im Finale des Ammerlandpokals. Dort wartete auf neutraler Strecke in Portsloge mit dem amtierenden Landesmeister aus Halsbek der schwerstmögliche Gegner. Von Anfang an demonstrierten die Halsbeker ihre Stärke und ließen keinen Zweifel daran, wer der klare Favorit ist. Bis zur Wende sammelten sie so vier Schoet und auch mit der Holzkugel ließen sie nicht nach. Am Ende gewannen die Halsbeker mit 9 Schoet den Ammerlandpokal. Für die Gießelhorster war es trotzdem eine schöne Erfahrung, einmal im Finale des Ammerlandpokals zu stehen. Dies stellt für einen Kreisligisten schon eine enorme Leistung dar, auf die man trotz der klaren Finalniederlage Stolz sein kann.

Zusammenfassung Saison 2014/2015

Bald startet die neue Boßelsaison. Vorher soll noch einmal die vergangene Saison zusammengefsst werden. Die Gießelhorster Männermannschaft startete in einer 9er Liga in der 1.Kreisliga und erwischte einen schwachen Saisonstart. Viele Ausfälle und Auswärtswettkämpfe sorgten für vier Auftaktniederlagen. Danach ging es allerdings bergauf und gerade in der Rückrunde konnten einige Wettkämpfe gewonnen werden. Am Ende reichte es noch für einen beachtlichen 5.Platz mit 18:14 Punkten und somit zum souveränen Klassenerhalt. Die Gießelhorster Frauenmannschaft trat nach dem überraschenden Aufstieg aus dem Vorjahr ebenfalls in der 1.Kreisliga an. Erwartungsgemäß wurde es in dieser Liga für unsere Frauen enorm schwer, sich zu behaupten. Trotzdem konnte am Ende mit 9:19 Punkten der 7.Platz und damit der Klassenerhalt erkämpft werden. Dies gelang unserer zweiten Frauenmannschaft leider nicht. Sie wurde in der 2.Kreisklasse mit 3:17 Punkten Sechster und muss somit in der nächsten Saison eine Liga tiefer in der 3.Kreisklasse antreten.

Insgesamt war es eine ordentliche Saison für Gießelhorst, Steigerungspotential ist aber durchaus gegeben.

 

12.Spieltag – Klarer Heimsieg gegen Petersfeld


Am vergangenen Sonntag stand für unsere Herrenmannschaft der Heimwettkampf gegen die benachbarten Petersfelder an. Aufgrund der zuletzt gezeigten Heimstärke gingen die Gießelhorster selbstbewusst an den Start, allen voran die formstarke und erneut in Bestbesetzung antretende erste Holz. Allerdings gelang dieser Gruppe diesmal kein so guter Start, es dauerte etwas bis sie ihren Rhythmus fanden. Mit einigen guten Würfen und einer Portion Glück konnten sie aber dann doch noch mit 3 Schoet zur Wende führen. Unsere zweite Holz setzte erneut stark auf die eigene Jugend, hatte aufgrund dieser Unerfahrenheit anfangs allerdings ebenfalls Probleme und musste zur Hälfte der Strecke einen Rückstand von 2 Schoet hinnehmen. Der ersten Gummi reichte zur Wende eine durchschnittliche Leistung, um mit 2 Schoet vorne zu liegen. Am Besten lief es auf der Hintour  für unsere zweite Gummi. Sie erwischte einen perfekten Nachmittag und konnte so die Petersfelder Schwächen extrem ausnutzen und eine Führung von ganzen 9 Schoet herausholen. Mit dem großen Vorsprung im Rücken konnte der zweite Streckenabschnitt relativ entspannt angegangen werden. Die erste Holz zeigte eine solide Leistung und siegte am Ende mit 5 Schoet. Die zweite Holz legte eine Leistungssteigerung hin und konnte damit den Rückstand noch in einen 2-Schoet-Sieg umwandeln. Die erste Gummi gewann in der gleichen Höhe, verpasste hierbei allerdings einen höheren Sieg, der durchaus möglich gewesen wäre. Die zweite Gummi schaffte es, ihren hohen Vorsprung weiter auszubauen und triumphierte im Ziel mit gewonnenen 12 Schoet.

Zusammengerechnet ergibt dies einen klaren 22:0 Sieg für Gießelhorst, das damit seinen 6.Platz weiter festigen und den Abstand zur Abstiegszone vergrößern konnte. Nach einer kleinen Pause geht es dann am 15.Februar mit einem Heimwettkampf gegen den Tabellenführer aus Delfshausen weiter.

 

14.Spieltag – Frauen schaffen den Aufstieg

Der Auftrag war klar. Mit einem Heimsieg wollten unsere Frauen am Sonntag die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg perfekt machen und somit nicht auf eine Niederlage der Westerloyerinnen angewiesen sein. Allerdings mussten die Damen feststellen, dass es sich mit hoher Nervosität nicht ganz so leicht boßeln lässt und so gingen die Gegnerinnen aus Leuchtenburg zunächst in Führung. Doch schnell bekamen unsere Frauen ihre Nervosität in den Griff und gingen klar in Führung. Leider kam es dann allerdings zu einer Verletzung bei den Leuchtenburgerinnen und so musste der Wettkampf mangels Leuchtenburger Ersatzwerferinnen abgebrochen werden. Für die Gießelhorsterinnen bedeutete dies der Sieg und damit auch die Meisterschaft und der Aufstieg. Etwas ärgerlich, dass man nun mitten auf der Strecke und nicht im Ziel feiern durfte, doch der Stimmung tat dies später keinen Abbruch mehr und es wurde augelassen gefeiert.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Frauen zum Aufstieg! Das war eine wirklich beeindruckende Saison.

1010002_10200918994177646_227288981_nKONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

14.Spieltag – Männer beschließen die Saison mit Heimsieg

Der 6.Platz war sicher, die Saison fast vorbei. Trotzdem hatten sich unsere Männer für den letzten Saisonwettkampf nochmal einen Heimsieg vorgenommen. Der Gegner aus Delfshausen reiste mit dem Traktor an und so entwickelte sich von Anfang an ein recht entspannter Wettkampf, der sehr ausgeglichen verlief. Insgesamt lagen wir Gießelhorster zur Wende zwar ganz knapp vorne, doch eine Vorentscheidung konnte man dies nicht nennen. Unsere 1.Holz und 1.Gummi schafften es auf der Rücktour allerdings ihren Vorsprung von drei auf fünf bzw. von zwei auf vier Schoet auszubauen. Auch unsere 2.Gummi konnte sich steigern und drehte einen 2-Schoet-Rückstand in einen Sieg mit 56 Metern Vorsprung. Da unsere 2.Holz mit fünf Schoet verlor, reichte es am Ende für einen 9:5 Heimsieg.

Unsere Männer schlossen die Saison also mit dem 6.Platz ab, sieben Siegen stehen hierbei sieben Niederlagen gegenüber. Gerade zuhause lief die Saison sehr erfolgreich, hier konnten sechs von sieben Wettkämpfe gewonnen werden. Auswärts hingegen reichte es nur zu einem Sieg in sieben Wettkämpfen, da liegt sicher noch Verbesserungspotential für die kommende Saison.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Erfolge für Frauen IV und die weibliche A-Jugend

Sehr erfreulich liefen die Kreismannschaftsmeisterschaften für unseren Verein. Unsere erfahrene Frauen IV Mannschaft konnte sich den Titel des Kreismeisters zum wiederholten Male sichern. Durchgesetzt haben sie sich dabei gegen Halsbek. Und auch unserer weiblichen A-Jugend gelang dieser Titelgewinn.

Der Verein gratuliert ganz herzlich zu diesen tollen Erfolgen und wünscht viel Erfolg für die Landesmeisterschaften am 27.April im Kreisverband Jeverland.